Feine Hilfen: Der Trab

Ab dem 07.10. ist die nächste Ausgabe der FEINE HILFEN im Handel erhältlich. Wie einige von Euch schon wissen, bin ich seit April dieses Jahres Chefredakteurin des Bookazins. Dieses Mal habe ich das Thema “Der Trab” gewählt. Zum einen, weil es schon Ausgaben über Schritt und Galopp gab und ich damit die Reihe zu den drei Grundgangarten vervollständigen konnte. Zum anderen aber, weil der Trab in meinen Augen Dreh und Angelpunkt der Ausbildung des Reitpferdes und auch des Reiters ist.

Der Trab zeigt schonungslos Ausbildungsfehler, Haltungsfehler, Sitzfehler, Einwirkungsfehler. Er ist für das Pferd zwar relativ kräfteschonend und damit für längere Strecken im Gelände gut geeignet, auf gebogener Linie sorgt er aber ohne die nötige Losgelassenheit von Pferd und Reiter sehr schnell für Gelenks- und Sehnenerkrankungen des Pferdes.

Zuviel Trab verschleißt- unnötiges, stundenlanges Traben um das Pferd zur Entspannung zu bringen, kann nur in Ermüdung enden. Der Reiter wundert sich dann, warum er jeden Tag noch mehr traben muss, um sein Pferd zu “lösen”. Er trainiert damit jedoch eher Muskelverspannungen und die Fähigkeit des Pferdes, sich immer länger verspannt zu bewegen, bevor es irgendwann nicht mehr kann. Diese tägliche Über-und Fehlbelastung führt zu irreversiblen Schäden am Körper des Pferdes.

Besonders gefreut hat mich, dass ich für diese Ausgabe erneut Richard Hinrichs als Autor gewinnen konnte. Er schreibt über die geschichtliche Entwicklung der Ansichten zur Trabarbeit. Ein extrem spannendes Thema und ein toller Artikel, der mich einen weiteren Autoren aus der Zeit des Barock entdecken ließ- Claude Bourgelat. Ich lese gerade sein Werk “Le nouveau Newcastle” und werde hier demnächst auch darüber berichten.

Ein weiterer Punkt, der mir beim Thema “Trab” am Herzen lag, ist, wie oben schon genannt, der Sitz des Reiters. Immer wieder treffe ich auf Schüler, die nie gelernt haben, richtig auszusitzen. Ein aktueller Trend ist es auch, Schüler grundsätzlich nicht mehr leichttraben zu lassen, egal wie der Schüler sitzt, oder ob das Pferd sich überhaupt unter dem Reiter entspannen kann bzw. schon muskulär soweit trainiert ist, dass es den Brustkorb mit Reiter richtig tragen kann. Häufig ist das fatal fürs Pferd. Und auch für den Reiter- denn im Grunde wollen die meisten Reiter ja nur das beste für ihr Pferd und hören deshalb auf die Ratschläge ihrer Trainer. Reiten sollte niemals dogmatisch sein, sondern sich immer an den Bedürfnissen von Pferd und Reiter orientieren.

Elaine Butler, Martina Poley und Nicole Künzel erklären deshalb in dieser Heftausgabe, wie wichtig der richtige Sitz im Trab ist und warum das so ist. Bei Elaine Butler mache ich übrigens selbst zur Zeit eine Fortbildung zur “Ride-Ability”-Trainerin. Dazu schreibe ich aber demnächst noch einmal Genaueres. Auf jeden Fall ist es mein Ziel, in Zukunft noch besser auf Sitzprobleme eingehen zu können und meinen Schülern mit inneren Bildern und ausgefuchsten Ideen zu einem Sitz zu verhelfen, der das Pferd glücklich macht.

Übrigens ist es aus oben genannten Gründen richtig schwer, schöne Trabbilder mit Reiter zu finden. Auch deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich für dieses Heft Nicole Weinauge als Autorin gewinnen konnte. Ihre Fotos waren mir schon vor einiger Zeit besonders positiv aufgefallen. Sie schreibt in ihrem Artikel über die biomechanischen Zusammenhänge und wie wichtig das Wissen um diese ist. Außerdem hat sie es mit ihrem PRE Minero damit auch auf den Titel dieser Ausgabe geschafft. Wie findet Ihr das Bild? Mir gefällt es ausgesprochen gut.

Zu guter Letzt habe ich in dieser Ausgabe versucht, Euch als Leser stärker einzubinden. Ich habe auf der FEINE HILFEN Facebook-Fanpage gefragt, was Ihr gerne wissen möchtet und welche Schwierigkeiten Ihr mit dem Trab habt. Fünf Eurer Fragen habe ich dann von unseren Autoren beantworten lassen. Alex Zell, Alexandra Jablonka, Nicole Künzel, Bea Borelle und Nicole Weinauge beantworten jeweils eine Frage. Ich bin sehr gespannt, wie Euch das gefällt. Über Feedback freue ich mich sehr.

HIER findet Ihr übrigens eine Übersicht aller Artikel im Heft. Es haben ja noch ganz viele weitere tolle Autoren etwas zum Thema beigetragen. Außerdem haben wir off-topic in der Rubrik Pferd & Wissenschaft zwei spannende Artikel. Einer davon behandelt das brandaktuelle Thema PSSM, der andere berichtet über eine Studie zu Optimismus und Pessimismus bei Pferden.

Ich wünsche Euch viel Spass beim Lesen!

Liebe Grüße