Das Pferdemagazin “DIE REITERIN” wird in Zukunft zur CAVALLO gehören und viermal im Jahr als Beihefter erscheinen. Für die ersten beiden Ausgaben zeichne ich verantwortlich für den Modeteil. Mein Plan: Eine tolle Reiterin zeigt uns die Highlights der neuen Frühjahrs/Sommer-Kollektionen der Reitmodenhersteller. Eine tolle Reiterin? Da fällt mir natürlich sofort Kenzie Dysli ein. Weiterer Vorteil: Sie wohnt auf einer Hacienda in Andalusien. Dort gibt es fast immer ideale Bedingungen für Fotoshootings und Kenzies Pferde Attila, Zazou, Ulysses und James sind sowieso vor Ort.

Nach langer Planung ist es am 27.01.2015 endlich soweit: Abflug nach Jerez de la Frontera. Mit vier Koffern und zwei Taschen voller Reitbekleidung geht es los. Ich komme bei lässigen 21 Grad Celsius in Jerez am Flughafen an. Zu Hause in Deutschland herrschen derweil Minusgrade. Mit Mietwagen fahre ich nach Villamartin. Leider will mein Navi nicht funktionieren. Also verlasse ich mich auf meinen eigenen Orientierungssinn. Das klappt fast. Adressen in Spanien zu finden ist nicht ganz einfach wie ich feststellen muss. Aber dann fragt Frau Trosse halt an ner Tanke nach.

Ich spreche Französisch, Englisch und Schwedisch. Spanisch gehört leider nicht dazu. Meine Sprachen gehören wiederum nicht zum Repertoire der Tankstellenmitarbeiter. Mit Händen und Füßen erkläre ich also, wo ich hin muss und verstehe glücklicherweise, was mir geantwortet wird. Wieder im Auto will ich gerade losfahren, als jemand ans Fenster klopft. Witzig: Das ist der Trainer der deutschen Nationalmannschaft für Working Equitation Manolo Oliva. Er war zufällig gerade vor Ort und erklärt mir den Weg jetzt noch einmal auf Englisch.

So gerüstet, klappt es jetzt mit der Wegfindung auf Anhieb. Die Hacienda Buena Suerte ist wirklich schön: Durch ein Tor gelangt man über eine Allee aus Olivenbäumen zur Hacienda, die zu dieser Jahreszeit völlig ruhig daliegt. Meine Ankunft wird als erstes von ein paar Hunden registriert. An Zitronenbäumen hängen reife Früchte und in der Abendsonne schnattern die Gänse hinterm Stall.

Ich treffe Kenzie in der Küche. Und sie zeigt mir, wo ich schlafen werde. Ich habe ein großes Zimmer in dem ich die ganzen Kollektions-Klamotten bestens für das Shooting vorbereiten kann. Am nächsten Tag suche ich zunächst geeignete Hintergründe für unser Fotoshooting. Die Hacienda bietet dafür tatsächlich unendliche Möglichkeiten. Bei meiner Tour über den Hof entdecke ich Merlin. Merlin ist ein dreijähriger spanischer Cremello-Hengst. Ich bin spontan verliebt.

Später am Tag hole ich meine Kollegin Lisa vom Flughafen in Jerez ab. Sie wird die Fotos machen und rückt mit weiteren Kisten und Koffern an. Gemeinsam schmieden wir noch letzte Pläne für den Ablauf des Shootings. Als wir auf der Hacienda ankommen, finden wir Kenzie und zwei ihrer Freundinnen, auf dem großen Reitplatz der Anlage beim täglichen Training von Kenzies Pferden. Auch abseits von Shows und Messen sieht Kenzies Arbeit sanft und völlig mühelos aus.

Das Fotoshooting am nächsten Tag klappt prima. Das Ergebnis dieser Reise findet Ihr in den CAVALLO Ausgaben 4-2015 und 7- 2015, die den Beihefter “Die Reiterin” beinhalten. Viel Spaß beim Stöbern und Shoppen!

Die spannenden Antworten des französischen Légèreté-Ausbilders auf diese Fragen könnt Ihr in Ausgabe 14 des Bookazins Feine Hilfen nachlesen. Dieses könnt Ihr HIER bestellen.

Andere Blog Beiträge